Geschichte der Lebkuchen Truhe

 

Woher kommt eigentlich die Tradition der Lebkuchen Truhe?


Wie selbstverständlich nimmt man an, dass Lebkuchen schon immer in einer Truhe aufbewahrt und verschenkt wurden. Doch woher kommt eigentlich dieser Brauch?

Wenn man historische Quellen zu Rate zieht, erfährt man ziemlich schnell, dass es sich hier nicht um ein neumodisches Phänomen handelt.


Schon in der vormittelalterlichen Zeit haben die Menschen Truhe und Holzkisten als Aufbewahrungsort für wertvolle Sachen benutzt. Dies waren z.B.

  1. Kleider und Wäsche

  2. Geld, Schmuck und Wertsachen

  3. Werkzeug

  4. Waffen

  5. Lebensmittel

Schließlich waren vor vielen hundert Jahren Einbaumöbel und Schränke noch völlig unbekannt. Als einzige Möglichkeit zur Aufbewahrung boten sich als Holzkisten und Truhen an.


Truhe aus dem Mittelalter


Im Althochdeutschen sprach man bei Truhen für Lebensmitteln von der sog. „archa“, im altnordischen (also in der Wikingerzeit) sprach man von der „byrda“.

Im mittelhochdeutschen bürgerte sich dann die Bezeichnung Truhe ein. So schreiben die Gebrüder Grimm in ihrem Wörterbuch: „truhe bezeichnet hauptsächlich und schon in den ältesten zeugnissen einen mit deckel versehenen, meist hölzernen behälter von länglicher form…“


Truhen als Aufbewahrungsort für Lebensmittel

In einer Truhe wurden also meist die wertvollsten Sachen des Haushalts aufbewahrt. So konnten sie geschützt und bei Lebensmittel leichter vor dem Verderb bewahrt werden. Anzunehmen ist deshalb dass schon zu früheren Zeiten auch die Lebkuchen in Truhen aufbewahrt wurden, zumal sie ja ein recht haltbares Gebäck mit nahezu kultischem Charakter (Weihnachten) sind.

Diese Tradition der Lebkuchen Truhe hat sich so bis in unsere Neuzeit erhalten. Noch immer soll die Lebkuchen Truhe die besonderen süßen Schätze für Weihnachten beeinhalten.

In unserer Zeit ist der praktische Grund für eine Lebkuchen Truhe in den Hintergrund getreten und der symbolische Charakter dafür in den Vordergrund.

Menschen freuen sich wenn sie für Weihnachten einen kleinen Vorrat an Weihnachtsgebäck und Lebkuchen haben und bewahren diese in einer Truhe auf. Wer jemanden eine besondere Freude machen möchte, verschenkt natürlich nicht nur ein kleines Päckchen Lebkuchen, sondern gleich eine ganze Lebkuchen Truhe.


Wer sich zu Weihnachten also eine Lebkuchen Truhe bestellt oder geschenkt bekommt, folgt einer ganz alten Tradition.